Einführung in das konstruktive Zeichnen

Das konstruktive Zeichnen ist die Erstellung technischer Zeichnungen im Maschinenbau und im Bauwesen. Neben Ingenieuren, Konstrukteuren und Architekten nehmen insbesondere Technische Produktdesigner und Bauzeichner die Aufgabe wahr, konstruktive Zeichnungen zu erstellen.

In der 30-tägigen Einführung in das konstruktive Zeichnen erhalten Sie Basiskenntnisse im konstruktiven Zeichnen, in der technischen Kommunikation und Fachsprache sowie im Fachrechnen.

Nach Abschluss kennen Sie die Berufsbilder Technischer Produktdesigner sowie Bauzeichner und sind in der Lage, einfache konstruktive Zeichnungen zu erstellen.

Angesprochen sind

  • Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung, die sich beruflich verändern wollen
  • Personen, die aufgrund physisch/psychischer Beeinträchtigungen ihren Beruf nicht mehr ausüben können
  • Personen (i.d.R. ü25) ohne abgeschlossene Berufsausbildung/Hochschulbildung
  • Arbeitslose mit Migrationshintergrund/Flüchtlingsstatus und guten Deutschkenntnissen (Sprachniveau min. B2)
  • Langzeitarbeitslose
  • Arbeitslose ü50

Daten und Fakten

Abschluss FGE-Teilnahmebescheinigung
Form Vor-Ort-Präsenzunterricht
Dauer 6 Wochen
Zeiten Montag bis Freitag 08:00 – 15:40 Uhr
Prüfung keine

Ihre Perspektiven

In der Weiterbildung „Einführung in das konstruktive Zeichnen“ überprüfen Interessierte ihre Eignung für eine der beiden Umschulungen

  • Technischer Produktdesigner (m/w/d) der Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion
  • Bauzeichner (m/w/d) mit Schwerpunkt Architektur
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

h

Infomaterial

Sie interessieren sich für den Vorbereitungslehrgang oder eine Umschulung? Dann fordern Sie unser kostenfreies Informationsmaterial an.

Kontakt und Beratung

Lassen Sie sich gerne von unseren Ansprechpartnern telefonisch oder per Mail unverbindlich und kostenlos beraten.

Durchführung in Zeiten von Corona!

Unsere Bildungsangebote finden unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Coronaschutzverordnung statt.

 

Das könnte Sie auch interessieren: